neubau pflegeheim, hochheim am main

pflegeeinrichtung

die bewohnerzimmer gruppieren sich um trapezförmige aufenthaltsbereiche, die als küchen, essbereiche und wohnzimmer dienen. für menschen, denen die wohnküche zu groß ist, bieten sich aufweitungen zwischen den zimmern für ein ruhiges miteinander an. zwischen den zimmern gibt es zudem sessel und tische, sitzgruppen für den treff unter nachbarn. die kleinteilige gliederung soll den gruppen ein gemütliches wohnungsambiente geben. die gerundeten ecken erleichtern dementen menschen den rundgang.

die wohn-/ essbereiche und fluraufweitungen öffnen sich nach außen, man kann in einer loggia windgeschützt sitzen. die anordnung der wohnküchen wurde in verschiedenen varianten und anordnungen dargestellt. in allen varianten sind die wohngruppen so gegliedert, dass verschiedene konfliktträchtige nutzungen nebeneinander möglich sind: lautes fernsehen im wohnzimmer – ruhig lesen in kleinen treffs, rauchen im eigenen raucherzimmern wäre möglich, einkehr im zimmer – geselliges treffen unter nachbarn etc.

im zentrum der drei flügel trifft man sich an großzügigen ovalen sitzgruppen, verabredet sich zum schwätzchen. man schaut zu, was am eingang oder auf dem platz so passiert; nimmt miteinander teil am leben.
 

+49-69-943378-0
office@architektei-mey.de

zur startseite